Autor: Jovana Henschel

Die Plaudertasche – eine Zeitung mit viel Herz und Humor

Die Plaudertasche ist die hauseigene Zeitung der Beratungsstelle MeinRat, die einmal im Monat erscheint.

Besonders hervorzuheben ist natürlich der Einsatz von Britta Zollneritsch, denn sie ist das Herzstück der Plaudertasche. Mit unermüdlichem Einsatz spürt sie, gemeinsam mit den Teilnehmer_innen, immer wieder spannende Themen und aufregende Aufhänger für die Zeitung auf. Mit viel Liebe zum Detail hat Britta Zollneritsch ein Medium auf die Beine gestellt, das von Teilnehmer_innen für Teilnehmer_innen gemacht wird.

In gemeinsamen Redaktionssitzungen werden Überschriften gefunden, unterschiedlichste Themen besprochen und Artikel bearbeitet. Interviews werden geführt und die unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet.

Durch das Schreiben, das Mitwirken und das Interviewen wird das Selbstbewusstsein unserer Teilnehmer_innen gestärkt. Sie lesen wieder mehr und natürlich wird auch das Allgemeinwissen verbessert. Das wirkt sich wiederum merklich positiv auf die Erstellung von Bewerbungsunterlagen und in weiterer Folge auch auf die Erfolge bei Vorstellungsgesprächen aus.

Neben einem Hauptthema finden sich in jeder Plaudertasche auch jede Menge Informationen rund um die Beratungsstelle MeinRat. Es werden Workshops und Aktivitäten vorgestellt, Termine angekündigt und Artikel über Veranstaltungen geschrieben.

Die Plaudertasche ist eine Mitmach-Zeitung und freut sich über Artikel, Reportagen, Interviews, Gedichte, Geschichten, Fotos, Rezepte und vieles mehr von allen Teilnehmer_innen. Durch die Plaudertasche möchte Britta Zollneritsch die Kreativität und auch die Selbstständigkeit der Teilnehmer_innen fördern und auch fordern.
Sie möchte ihnen ein Medium zur Verfügung stellen, in dem sich Teilnehmer_innen ausdrücken können, denn alle, die mitmachen überlegen sich selbst ein Thema, worüber sie dann eigenständig recherchieren und den Beitrag schreiben.
Natürlich wird dafür auch Unterstützung angeboten, aber es sollen auch Mut und Fantasie in den Teilnehmer_innen geweckt werden, selbst zu gestalten und umzusetzen.

zurück zur Übersicht

Ein Jahr Beratungsstelle MeinRat Mureck – ein Rückblick auf ein spannendes und forderndes Jahr

Am 01.07.2020 war es soweit, der neue Standort der Beratungsstelle MeinRat wurde eröffnet.

Mit viel Spannung und natürlich auch etwas Stolz durften wir MeinRat Mureck Schritt für Schritt wachsen lassen, um den Teilnehmer_innen ein adäquates Beratungs- und Betreuungsangebot zur Wahrung bzw. Erhöhung ihrer individuellen Arbeitsmarktchancen zu bieten.

Christina Maria Augustin hat mit sechs Teilnehmer_innen in Mureck begonnen. Innerhalb kurzer Zeit waren bis zu 50 Teilnehmer_innen in Betreuung.
Der Start im Sommer war gut gewählt, da die Corona-Maßnahmen gelockert wurden und die Teilnehmer_innen die Möglichkeit hatten, die Angebote der Beratungsstelle wieder persönlich zu nutzen. Mit Schwinden des Sommers und dem Fallen der Temperaturen veränderte sich jedoch auch die Form der Beratung. Gruppenangebote mussten zuerst begrenzt und dann gänzlich eingestellt werden. Einzelberatungen zur Bewerbungsunterstützung und zur Stabilisation durften eine Weile nur in Ausnahmefällen vor Ort abgewickelt werden. Die meisten Hilfestellungen wurden telefonisch oder online gegeben.

Zugegeben, zu Beginn war diese Übergangslösung der telefonischen Beratung für die Einwohner_innen von Mureck, die gerne persönlich vor Ort in der Beratungsstelle MeinRat waren, sehr gewöhnungsbedürftig, aber auch diese herausfordernde Zeit haben wir gemeinsam gemeistert: Ob persönliche Stabilisierung, Unterstützung in der Alltagsbewältigung oder bewerbungsunterstützende Anliegen – je nach individueller Ressourcen fanden wir gemeinsam einen Weg, um unsere Teilnehmer_innen kompetent zu begleiten. So war es uns trotz Lockdown möglich, die individuellen Arbeitsmarktchancen zu wahren, Chancen auf eine perspektivische Arbeitsmarktintegration zu erhöhen und die einen oder anderen beim Übergang in ein adäquates Sozial- und Versorgungssystem zu unterstützen.

Im Frühjahr konnten wir wieder vermehrt persönliche Treffen in der Beratungsstelle anbieten und die Teilnehmer_innen haben dies auch gerne in Anspruch genommen.
Christina Maria Augustin und später dann ihre Nachfolgerin Yvonne Sammer, durften und dürfen in viele spannende und interessante Lebensgeschichten eintauchen, auf Entdeckungsreisen nach verborgener Ressourcen gehen und zuhören, wenn es notwendig war und ist.

Immer öfter wird uns bewusst, wie wichtig ein Projekt, wie die Beratungsstelle MeinRat für alle Teilnehmer_innen ist. Uns ist es nicht nur gelungen, Menschen auf dem Weg zurück auf den Arbeitsmarkt zu begleiten, MeinRat ist für unsere Teilnehmer_innen auch ein Ankerpunkt und ein Ort der sozialen Verknüpfung.

Wir freuen uns darauf mit den Teilnehmer_innen die vielen tollen Angebote umzusetzen sowie die Erfolge zu erleben und blicken gespannt der Zukunft entgegen.

zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen