1. Atemregulierung

Die hebende und sinkende Bewegung des Rumpfes fördern die körperliche Entspannung und schaffen damit die Voraussetzung, dass Qi sinken kann. Die Verbindung der Körperbewegung mit der umgekehrten tiefen Bauchatmung kräftigt die Atemmuskulatur und die Bewegung des Zwerchfells. Diese Bewegungen des Zwerchfells massieren die Verdauungsorgane und verbessern die Funktionen von Milz und Magen.

2. Das Boot sanft auf das Wasser schieben

Die Bewegung der Arme fördert das Abgeben von Verbrauchtem, Altem und die Aufnahme von Neuem. Diese Aspekte fördern die Funktion des Herzens und Dünndarms.

3. Sonne und Mond auf den Schultern tragen

Die drehende und wringende Bewegung des Körpers dehnt die Nierenmeridiane. Die in dieser Übung angestrebte Kräftigung des Nierenfunktionskreises wird durch eine Taillenmassage vervollständigt.

4. Der Sagenvogel breitet seine Flügel aus

Die großen Bewegungen der Arme dehnen die Meridiane, die an den Armen entlang verlaufen, insbesondere aber die Meridiane für den Dreifachen Erwärmer, Lunge und Dickdarm. Diese Übung kräftigt den Funktionskreis von Lunge und Dickdarm.

5. Den Stein mit etwas Kraft heben

Wenn das Milz-Qi schwach ist, dann kann die Milz ihre Umwandlungsfunktionen nur bedingt erfüllen. Erkrankt das Verdauungssystem, dann liegt häufig eine Schwäche des Milz-Qi vor. Durch die Verbindung der tiefen Sitzposition  mit der umgekehrten tiefen Bauchatmung werden insbesondere die Verdauungsorgane massiert und stimuliert.

6. Das Fenster „schieben“ um den Mond anzuschauen

Die in dieser Übung verwendete Sitzposition dehnt und wringt alle Meridiane, die an den Beinen entlang laufen. Diese Bewegung kräftigt den Funktionskreis der Leber und Gallenblase.

7. Abklopfen dem Wind entgegen

Die großen weit ausgebreiteten Armbewegungen in Verbindung mit der umgekehrten tiefen Bauchatmung massieren den Brust- und Bauchbereich. Hier wird Lunge und Dickdarm angeregt und gereinigt.

8. Der alte Mann streicht seinen Bart Teil 1

Die durch die vorangegangenen Übungen aktivierte Qi Zirkulation wird in der Abschlussübung beruhigt. Diese Übung fördert die Entspannung des ganzen Körpers.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen