Kategorie: Projekte

MeinRat Rückblick auf 2021

Ein kleiner Rückblick auf unser turbulentes Projektjahr 2021!

 

Ein Rückblick auf unser nun bald vergangenes Projektjahr erfüllt uns mit Stolz und zugleich mit Vorfreude auf ein neues spannendes Umsetzungsjahr. Trotz mehrere Lockdown Perioden im Jahr 2021 konnten wir passende und vor allem auch effektive Unterstützungsleistungen bieten. Die zeitweise Einschränkung unserer Angebote vor Ort hat nicht nur die Ausweitung, sondern auch eine zunehmende Inanspruchnahme unserer online Angebote bewirkt. Dadurch wurde unsere Angebotspalette noch breiter gefächert und vielfältiger.

Außerdem konnten neue Kooperationen eingefädelt und gemeinsame Projekte gestartet werden, die im Jahr 2022 unseren Teilnehmenden zugutekommen.

Besonders erwähnen möchten wir auch noch den „Langen Tag der Beratungsstelle“, an dem wir uns fulminant präsentieren durften und sogar vom Bischof beehrt wurden. Nähere Infos finden sie unter

Der lange Tag der Beratungsstelle MeinRat

Danke an dieser Stelle an Michaela Sachadonig, die das Projektjahr mit gewohnter Kompetenz und  viel Herz als Projektleiterin gestartet, dann aber aus persönlichen Gründen die Leitung abgegeben hat. Ihre Vertretung Monika Halsegger-Hofer konnte dank ihrer Projekterfahrung und der Zeit der engen Zusammenarbeit mit Michaela Sachadonig, die Leitung rasch übernehmen und führt seither mit viel Engagement und Knowhow das Projekt erfolgreich weiter.

Unser MeinRat-Team zeichnet sich nicht nur durch unsere Kompetenzen und unsere gelingende Arbeit mit den Teilnehmenden aus. Wir sind ein Ort, an dem Wertschätzung und Achtung anderen Menschen gegenüber selbstverständlich sind. Wir sind ein Ort, an dem zusammengehalten – und zusammengegriffen wird und ein Ort, an dem Teilnehmende und Mitarbeitende sich wohl fühlen.

Wir sehen daher dankbar auf ein gelungenes Projektjahr zurück und freuen uns auf das Jahr 2022, in das wir nicht nur voller Elan, sondern auch mit vielen Ideen starten!

zurück zur Übersicht

Das Konzept der Beratungsstelle MeinRat – Säule Finanzen

Das Thema Finanzen stellt eine von 5 Säulen dar, auf die unsere gesamten Beratungs- und Betreuungsleistungen aufbauen.

 

In unserer Alltagsbewältigung spielt die finanzielle Absicherung eine gravierende Rolle. Besonders das Ausbleiben regelmäßiger Einkünfte kann einen einschneidenden Einfluss auf unsere Stabilität im Alltag nehmen. Wir bei MeinRat können unseren Teilnehmenden keine direkten finanziellen Mittel zur Verfügung stellen und tun trotzdem viel, um die Situation zu verbessern: Wir unterstützen in puncto Schuldenregulation, Haushaltsplan, Übersicht über mögliche finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten etc. Diese Leistungen bieten wir sowohl in Form von Workshops als auch in vertieften Einzelberatungen an, um auch Themen, die lieber unter vier Augen besprochen werden möchten, Raum zu bieten.

„Do it yourself“, ehemals bekannt als „Repaircafe“ ist beispielsweise ein Gruppenangebot, das zumindest in Graz wöchentlich in Anspruch genommen werden kann. Steiermarkweit findet dieser Workshop je nach Bedarfslage und Interesse der Teilnehmenden statt. In diesem Workshop geht es grundlegend darum, Altes bzw. Gebrauchtes zu reparieren und/oder Neues zu gestalten. Dadurch vermitteln wir einerseits eine gewisse Wertigkeit, nicht alles sofort wegwerfen oder (neu) kaufen zu müssen. Andererseits gelingt es uns so, unsere Teilnehmenden dabei zu unterstützen auf der einen oder anderen Stelle zumindest ein wenig zu sparen. Zudem stärkt das Gefühl selbst etwas repariert bzw. erschaffen zu haben den Selbstwert und so ganz nebenbei werden neue Kompetenzen erworben.

Neben Angeboten, die direkt von unseren Mitarbeiter_innen durchgeführt werden, bieten wir bei Bedarf auch Leistungen von Kooperationspartner_innen an. Dafür organisieren wir regelmäßig Besuche der Schuldnerberatung bei uns im Haus. Neben Vorträgen in der Gruppe können die Teilnehmenden dabei auch individuelles Finanzcoaching  in Anspruch nehmen oder zumindest einen weiterführenden Termin mit der/dem Vortragenden vereinbaren. Durch die Zusammenarbeit mit Expert_innen gelingt uns eine professionelle Unterstützungsleistung selbst bei heiklen finanziellen Angelegenheiten.

Da das Lösen finanzieller Themen viel Knowhow verlangt, haben auch wir uns weitergebildet und eine Finanzschulung absolviert, um unsere Teilnehmenden noch umfassender und professioneller unterstützen zu können.

Manchmal ist es wichtig, rasch und unkompliziert handeln zu können, um größere Probleme zu vermeiden. Unsere Berater_innen haben mittlerweile ein großes Netzwerk an für uns wichtige Ansprechpartner_innen bei Stromanbietern, Behörden, Verwaltungen von Krisentöpfen, etc. aufgebaut.

zurück zur Übersicht

Das Konzept der Beratungsstelle MeinRat – Säule Arbeit

Die Arbeit stellt eine von 5 Säulen dar, auf die unsere gesamten Beratungs- und Betreuungsleistungen aufbauen.

Ohne Zweifel nimmt das Thema „Arbeit“ einen entscheidenden Einfluss auf den Selbstwert und somit die Identität von Einzelnen. Daher bildet die Arbeit neben Gesundheit, Bildung, Finanzen und Gemeinschaft eine der wichtigen Säulen, auf die unsere Beratungs- und Betreuungsleistungen aufbauen. Mit breitgefächerten Angeboten unterstützen wir unsere Teilnehmenden dabei, ihre perspektivischen Chancen auf eine Arbeitsmarktintegration zu bewahren und darüber hinaus sogar zu erhöhen. Hierfür bieten wir neben Einzelgesprächen und einer niederschwelligen Anlaufstelle auch Workshops in konkreten Themenbereichen an.

Neben direkten bewerbungsunterstützenden Inhalten (wie beispielsweise Bewerbungsmanagement, Lebenslauf erstellen und optimieren, Stellenrecherche, …) umfassen unsere Angebote auch Inhalte, die als Voraussetzung erfolgreicher Bewerbungsprozesse gesehen werden können. Ein Beispiel hierfür ist der Workshop „Manieren statt Blamieren“, der in 3 aufbauenden Themenblöcken angelegt ist. Mit einer Mischform aus theoretischen Inputs und praxisnahen Übungen bearbeiten wir gemeinsam mit unseren Teilnehmenden folgende Themen: grundlegende gute Umgangsformen im Alltag, Selbstpflege und -präsentation, sicheres Auftreten beim Vorstellungsgespräch und Körpersprache. Als Literaturgrundlagen dienen unter anderem Klassiker wie der „Knigge“ bzw. „der große Elmayer: Alles, was Sie über gutes Benehmen wissen sollten“. Unsere Teilnehmenden verlassen den Workshop nicht nur selbstbewusster, sondern überdies hinaus mit einem sicheren Gefühl in punkto zukünftiger Bewerbungsgespräche.

Diese kurze Ausführung macht deutlich, wie umfassend und breit gefächert unsere Angebote zum Thema Arbeit sind. Dadurch garantieren wir, einen wertvollen Beitrag zur Wahrung und Erhöhung der individuellen Arbeitsmarktchancen zu leisten.

zurück zur Übersicht

Unser Herzstück – die Anlaufstelle

Unser Herzstück – die Anlaufstelle

 

Ein ganz besonderes Merkmal unseres Projektes ist die Freiwilligkeit der Teilnahme an all unseren Angeboten. Das bedeutet, dass sich alle unsere Teilnehmenden aus eigenen Stücken dazu entschlossen haben, Teil von MeinRat zu sein. Eine weitere Besonderheit liegt in unseren umfassenden Beratungs- und Betreuungsleistungen: Von Einzelterminen über Gruppenaktivitäten bis hin zu einer niederschwelligen Anlaufstelle bieten wir Vielseitigkeit in der Unterstützung unserer Teilnehmenden. Vor allem die Anlaufstelle hat sich mittlerweile als eines unserer wichtigsten Angebote etabliert.

Steiermark weit halten wir die Anlaufstelle mindestens einmal wöchentlich ab – in größeren Standorten wie Graz findet die Anlaufstelle sogar täglich von Montag bis Freitag (werktags) statt – und kann von unseren Teilnehmenden spontan und ohne Terminvereinbarung aufgesucht werden. Vorwiegend dient die Anlaufstelle der Bewerbungsunterstützung bei Stellenvorschlägen vom AMS wie auch bei eigen initiierten Bewerbungsprozessen. Je nach Bedarf können auch weitere Unterstützungen rund um das Thema Arbeit wie Stellenrecherche, Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche, Überarbeitung des Lebenslaufes etc. in Anspruch genommen werden. Neben arbeitsrelevanten Inhalten unterstützen wir gerne auch in diversen anderen Belangen wie: rechtliche Erstauskünfte, Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen, Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten etc.

Diese umfassende Unterstützung trägt nicht nur zur Erhöhung und Wahrung der perspektivischen Arbeitsmarktchancen, sondern auch zu einer Stabilisierung im Alltag bei.

zurück zur Übersicht

Das Konzept der Beratungsstelle MeinRat – Säule Gemeinschaft und Soziales

Die Gemeinschaft stellt eine von 5 Säulen dar, auf die unsere gesamten Beratungs- und Betreuungsleistungen aufbauen.

Die Teilhabe am sozialen Leben ist für uns Menschen ein grundlegender Baustein unserer Identität, die wiederum unsere individuelle Strategie der Alltagsbewältigung bestimmt. Um all unseren Teilnehmenden die Chance auf soziale Teilhabe zu ermöglichen, bieten wir unter anderem unsere offenen Räume an. Der offene Raum dient als Ort der sozialen Begegnung, den die Teilnehmenden ohne vorherige Terminvereinbarung innerhalb der vorgegebenen Öffnungszeiten besuchen können. Im Mittelpunkt steht das Soziale und das Miteinander- gesellschaftsfördernde Aktivitäten zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls sind dabei handlungsleitend. Wir moderieren Gruppengespräche, die „sich ergeben“, initiieren Dialoge, bringen relevante Themen aktiv ein und stellen einen wertschätzenden Umgang miteinander sicher. Dieser soziale Austausch und die Interaktionen untereinander stärken das Gemeinschaftsgefühl und tragen somit zur Erhöhung des Selbstwertes bei. Die Gestaltung des offenen Raumes richten wir direkt an den Bedarfslagen unserer Teilnehmenden in Bezug zu einer Stabilisierung der Alltagsbewältigung aus.

Neben dem klassischen Modell des offenen Raumes haben sich im Laufe unserer Projektumsetzung auch themenspezifische offene Räume sehr bewährt. Das „Frauencafe“ beispielsweise zählt in Graz zu einem sehr gut frequentierten offenen Raum, der wöchentlich in Anspruch genommen werden kann. Eingeladen sind Frauen aller Nationen, die sich unter Frauen austauschen und gemeinsam bestimmte Themen behandeln möchten. Folgende Themen fanden bisher besonderen Anklang: Zusammenhalt- Gemeinsam statt einsam, Beruf und Familie, Kunst und Kultur, Gesundheit, Inklusion leben, Freunde und Freude finden. Im Fokus unserer Inhalte steht also das alltägliche Leben und der Austausch von Erfahrungen. Dabei findet ebenso ein Austausch der Kulturen statt, Beziehungen und neue Netzwerke entstehen und all jene, für die Deutsch eine Zweitsprache ist, haben die Möglichkeit ihre Kenntnisse ganz nebenbei zu erweitern und zu festigen. Ergänzend zum „Frauencafe“ bieten wir für die Herren unter unseren Teilnehmenden ein „Männercafe“ an. Die Schwerpunkte liegen ebenso wie im Frauencafe auf dem Austausch untereinander, dem Netzwerken und der Erweiterung sprachlicher Kenntnisse. Die Inhalte reichen von Themen, die vor allem Männer bewegen, bis hin zu Bewerbungsunterstützung.

Ein ebenso erwähnenswerter offener Raum ist „ABC der Gesundheit“. Wie der Name bereits verrät, steht der gesundheitliche Aspekt im Mittelpunkt. Gemeinsam werden Begriffe nach den einzelnen Buchstaben des ABCs gesammelt und anschließend besprochen. Themen wie Ernährung, Krankheit, Selbsthilfe, psychische, soziale und physische Gesundheit werden genauer beleuchtet, Fachbegriffe abgeklärt und Diskussionen über überholtes wie auch wissenschaftlich aktuelleres Wissen entstehen. Im Zuge unseres Wissensaustausches legen wir den Teilnehmenden einen verantwortungsvollen Umgang mit der Informationsbeschaffung nahe und weisen immer wieder auf seriöse Internetseiten hin. Diese gemeinsame Auseinandersetzung mit Gesundheitsthemen geht weit über den sozialen Aspekt hinaus: Sie trägt zu einer niederschwelligen Wissensvermittlung bei, macht das vorhandene Wissen der Teilnehmenden und deren Lebenserfahrungen sichtbar und stärkt gleichzeitig das Selbstbewusstsein & die Selbstwirksamkeit.

Ein weiterer offener Raum, der sehr positive Resonanz aufweist ist der „Online Offene Raum“, der beispielsweise in Leoben unter dem Synonym „Gedankenhafen“ regelmäßig stattfindet. Vor Beginn des Online-Gedankenhafens werden die Teilnehmenden entsprechend über den bevorstehenden Termin mittels SMS oder E-Mail informiert, worin sich auch der Online-Link zur Teilnahme befindet. Neben dem Austausch über persönliche Befindlichkeiten stehen jedes Mal neue Themen im Gesprächsfokus, die rege diskutiert werden. Die Themen ergeben sich aus den Wünschen der Teilnehmenden und werden unter unserer Moderation diskutiert und behandelt. „Stärken und Schwächen erkennen“, „Gemeinsam statt einsam“, „das Motivationsschreiben“, „Work-Life-Balance“, „Gesunde Ernährung“,… – den Themen im Gedankenhafen sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Dabei achten wir darauf, dass jede und jeder Teilnehmende die Möglichkeit hat, sich in das Thema einzubringen und ein ungezwungener Umgang miteinander gelebt wird.

Durch die Gestaltungsvielfalt schaffen wir mit dem Angebot des offenen Raumes einen Ort, an dem sich Jeder und Jede willkommen und gehört fühlt. Der Offene Raum bietet nicht nur einen geschützten Rahmen zum Austausch und Knüpfen neuer Kontakte, sondern ist er ebenso ein Ort, der den Selbstwert und das Selbstbewusstsein beflügeln soll. Denn sowohl der Meinungsaustausch selbst als auch die Tatsache gehört und respektiert zu werden, bewirkt so Einiges in der Selbstwahrnehmung, die einen großen Einfluss auf unsere Alltagsbewältigung nimmt.

Wir freuen uns darauf mit den Teilnehmer_innen die vielen tollen Angebote umzusetzen sowie die Erfolge zu erleben und blicken gespannt der Zukunft entgegen.

zurück zur Übersicht

Der lange Tag der Beratungsstelle MeinRat

Es geht nicht darum, jemanden zu fragen, wie es ihm geht. Es geht darum zuzuhören, wenn derjenige antwortet!

Und genau das wird seit 2017 in der Beratungsstelle MeinRat vom gesamten Team gelebt. Am 14. Oktober 2021, dem „Langen Tag der Beratungsstelle“ konnten sich die zahlreichen Gäste selbst ein Bild davon machen.

In den Schuhen der anderen gehen – das war das Planungsmotto, das der Arbeit für den „Langen Tag der Beratungsstelle“ zugrunde gelegt wurde. Das gesamte Team wollte seinen Gästen zeigen, was die Beratungsstelle MeinRat für die Teilnehmer_innen bedeutet, wie die Abläufe für die Teilnehmer_innen bei MeinRat sind und welche Angebote das Team den Teilnehmer_innen bieten, um deren Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und/oder zu erhalten.

Was wäre die Beratungsstelle MeinRat ohne ihre Kooperationspartner_innen?
Zusammenarbeit wird in diesem Projekt großgeschrieben. Sei es mit den NIEBE-Partner_innen, um den Teil-nehmer_innen einen niederschwelligen Einstieg in die Arbeitswelt zu ermöglichen, seien es KOBV und ÖZIV, die den Teilnehmenden bei MeinRat umfassende Informationen zu den Themen Behinderung und Pension geben oder die Schuldnerberatung, die mit den Menschen direkt hier im Haus die ersten Informationsgespräche führt und damit die Hemmschwelle, sich Hilfe zu holen, herabsetzt.

Es war daher eine große Freude, dass so viele der Kooperationspartner_innen Zeit fanden, die Beratungsstelle zu besuchen und sich selbst zu präsentieren.

Der „gute Draht“ zu den AMS-Berater_innen ist in der täglichen Arbeit ein wichtiger Baustein, um für die Teilnehmer_innen die bestmögliche Lösung zu finden. Schön, dass eine Delegation des AMS den „Langen Tag der Beratungsstelle“ zum Anlass nahm, die Beratungsstelle und ihre Arbeit live zu erleben.

Danke für die gute Zusammenarbeit!

Ein weiteres Highlight war der Besuch von Bischof Wilhelm Krautwaschl bei MeinRat im Gürtelturm. Gemeinsam mit einer Delegation nahm er die Möglichkeit wahr sich zu informieren, mitzumachen und sich mit Gästen, Mitarbeiter_innen und Teilnehmer_innen auszutauschen.

Vielen Dank auch den zahlreichen Teilnehmer_innen, die den Tag so lebendig gemacht haben.

Ein weiteres Highlight – Das AMS zu Gast bei MeinRat!
Zu Besuch waren auch die Geschäftsstellenleiter des AMS Graz-West, Christian Namor und der Geschäftsstellenleiter des AMS Graz-Ost, Jürgen Schrei, sowie auch Martina Zweiger von der Abteilung Förderungen des AMS Steiermark.

Hier eine Zusammenfassung der Gespräche mit der Dame und den Herren.

Beide Geschäftsstellenleiter haben auf die Frage: „Wie wichtig ist MeinRat für Sie?“ unisono und spontan gesagt:“ MeinRat ist für unsere Arbeit unverzichtbar! Hier bei MeinRat ist aber auch das Expertenwissen gebündelt, das beim AMS so nicht vorhanden ist. Auch übersteigen die Problemlagen der Teilnehmenden die Kapazitäten im AMS“.

Wenn die AMS-Berater_innen mit ihren Kunden nicht weiterkommen, weil soziale und/oder gesundheitliche Probleme vorhanden sind, ist MeinRat die beste Empfehlung. Das MeinRat-Team kann mehr als Arbeit vermitteln, was die eigentliche Aufgabe der AMS-Berater_innen ist. Das AMS sucht sehr wohl aus, wer zu MeinRat geschickt wird. Der  Eindruck, Teilnehmer_innen würden nur abgeschoben, ist definitiv falsch. Aus Sicht der AMS-Berater_innen übererfüllt MeinRat die Erwartungen. Wenn man als Erfolg wertet, dass  Teilnehmende, die beim AMS aufgrund sozialer und/oder gesundheitlicher Probleme unmotiviert erschienen, irgendwann motiviert wiederkommen oder ihre Probleme lösen können, dann ist das ein Erfolg. Und somit hat MeinRat mit ihrer Arbeit 96% Erfolg. MeinRat bietet einen bunten Strauß an Möglichkeiten, den das AMS einfach nicht anbieten kann.

Auch die beiden Geschäftsstellenleiter des AMS Graz-Ost und Graz-West  freuen sich über die vielen positiven Rückmeldungen. Beide wünschen sich für die Zukunft  langfristige Stabilität und weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle MeinRat.

Martina Zweiger von der Abteilung Förderungen des AMS Steiermark streicht heraus, dass die Erwartungen an MeinRat mehr als erfüllt sind und sich die Erfolgsbilanz sehen lassen kann. „Es war von Anfang an ein Erfolg, wir haben miteinander gestaltet und alles positiv vorangebracht,“ und so soll es bleiben, wenn es nach Martina Zweiger geht.

Wir freuen uns darauf mit den Teilnehmer_innen die vielen tollen Angebote umzusetzen sowie die Erfolge zu erleben und blicken gespannt der Zukunft entgegen.

zurück zur Übersicht

Bischof Krautwaschl besuchte AMS-Beratungsstelle MeinRat für langzeitarbeitslose Personen

Beim Langen Tag der Beratungsstelle MeinRat kam Bischof Wilhelm Krautwaschl mit langzeitarbeitslosen Menschen ins Gespräch. Die vom AMS Steiermark beauftragte Einrichtung MeinRat stellt in allen steirischen Regionen Betroffenen ein Angebot zur persönlichen Stabilisierung bereit und erhöht so die Chancen auf eine berufliche Reintegration. Weiterlesen…

zurück zur Übersicht

Das Konzept der Beratungsstelle MeinRat – Säule Gesundheit

Die Gesundheit nimmt zweifellos einen prägnanten Einfluss auf unsere Stabilität im Alltag und weiters auf die individuellen Arbeitsmarktchancen.

In unseren Beratungs- und Betreuungsleistungen bildet die Gesundheit eine der 5 Säulen, auf die sich unser gesamtes Angebot stützt. Mit verschiedensten Aktivitäten laden wir unsere Teilnehmer_innen dazu ein, ihre physische wie auch psychische Gesundheit kontinuierlich zu verbessern. Dabei geht es nicht darum, körperliche Hochleistungen zu erbringen oder sich bei uns einer Gesprächstherapie zu unterziehen. Vielmehr setzen wir auf Aktivitäten, die von jeder/jedem Teilnehmenden in Anspruch genommen werden können und dies aus Eigenantrieb heraus.

Ein Paradebeispiel unserer Workshops ist wohl „Talking by Walking“, ein gemeinsames „Reden im Gehen“ – Bewegung gepaart mit Plaudern in netter Gesellschaft- und genau das schätzen unsere Teilnehmenden so an diesem Workshop „…weil man würde ja nicht zwei Stunden stehen und reden“ (Zitat eines Teilnehmenden). Die Kombination aus Bewegung in frischer Luft und Tageslicht wirkt als natürlicher Stimmungsaufheller und regt die Serotonin- und Vitamin D-Produktion an. Der Stoffwechsel kommt in Schwung, der Blutdruck sinkt, der Sauerstoffgehalt im Blut steigt. Zudem wirkt Gehen gegen Stress- und als Burnout-Prophylaxe. „Talking by Walking“ können unsere Teilnehmenden regelmäßig in Anspruch nehmen und somit ihr physisches wie auch psychisches Wohlbefinden kontinuierlich stärken und stabilisieren.

Ein weiterer Workshop, der regelmäßig stattfindet, ist „F.I.T. – Fit in den Tag“, im Zuge dessen leichte Bewegungsübungen gezeigt und gemeinsam durchgeführt werden. Das Besondere an diesem Bewegungsworkshop ist, dass es sich um Übungen handelt, die problemlos in den Alltag integriert und mit Hilfe von Alltagsgegenständen wie einem Stuhl durchgeführt werden. Somit können und sollen die Übungen über den Workshop hinaus auch in den eigenen vier Wänden oder im Freien, allein oder gemeinsam mit Freunden – je nach Bedarf und persönlichen Ressourcen- fortgesetzt werden. Zudem haben wir diese Übungen auch frei zugänglich über unsere Homepage online gestellt, um sicher zu gehen, dass auch Teilnehmende, die diesen Workshop nicht besuchen können, Zugriff auf diese Alltagsübungen haben.

Neben regelmäßigen Workshops bieten wir auch immer wieder spezielle Angebote an, die wir in Zusammenarbeit mit namhaften Kooperationspartner_innen durchführen. So auch „Meine Gesundheit- Meine Entscheidung“, ein dreiteiliger Workshop in Kooperation mit der ÖGK. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Einflüsse auf die Gesundheit, daraus resultierende Chancen, Rechte als Patient_in, Vorbereitung auf Gespräche mit Ärzten und Ärztinnen und die kritische Beschaffung wie auch Bewertung diverser Informationen über Gesundheit. Die Diskussion und Bearbeitung dieser Themen mit Expert_innen auf diesem Gebiet unterstützt und stärkt unsere Teilnehmenden in ihrer Eigenverantwortung für ihre Gesundheit.

Dieser Einblick in nur drei unserer vielseitigen Beratungs- und Betreuungsleistungen, die sich rund um die Gesundheit drehen, zeigt deutlich, welch wertvollen Beitrag unsere Workshops für die persönliche Stabilisierung liefern.

 

Wir freuen uns darauf mit den Teilnehmer_innen die vielen tollen Angebote umzusetzen sowie die Erfolge zu erleben und blicken gespannt der Zukunft entgegen.

zurück zur Übersicht

Das Konzept der 5 Säulen – die Basis für seelisches Gleichgewicht

Unsere Arbeitsweise in der Beratungsstelle MeinRat baut auf die 5 Säulen der Identität nach Petzold auf, alle Angebote sind den Säulen zuordenbar.

Sie stärken die Persönlichkeit und richten sich nach den unterschiedlichen Bedürfnissen jedes Individuums. Sie schaffen Stabilität und wahren bzw. erhöhen die Chance zur Integration in den Arbeitsmarkt. Unsere innere Stärke ist angeboren. Sie hilft uns von klein auf dabei, Belastungssituationen stabil entgegentreten zu können.

Wenn das seelische Gleichgewicht aus dem Lot gerät, kann das auch Gefahr für die innere Stärke bedeuten. Besonders anschaulich lässt sich das an dem Modell der 5 Säulen der Identität nach dem deutschen Psychologen Hilarion Petzold erklären.

Wir fördern gezielt die Gesundheit von Körper und Psyche. Dazu beschäftigen wir uns mit zentralen Themen wie Ernährung, Schlaf sowie Bewegung.

Mut zur Kommunikation, gemeinsamer Austausch heißt zuhören und teilhaben. Wir bieten den sicheren Raum sich zu öffnen und in Interaktion mit unseren Mitmenschen zu treten.

Aktiv sein und Leistung erbringen. Wir sind überzeugt, das dies für jeden individuell und vielschichtig möglich ist. Wir unterstützen bei der Ausbildung, Sprache und Jobsuche.
Materielle Sicherheit entlastet. Wir beraten in finanziellen Fragen und bieten Unterstützung wenn es um Wohnen, Konsum oder Mobilität geht.
Den persönlichen Handlungsspielraum erweitern. Wir bieten unterschiedlichste Angebote zum Erwerb von Fachwissen und zur Kompetenzerweiterung.

Um seelisch ausgeglichen zu sein, sollten alle 5 Säulen der Identität stabil stehen und keine großen Schwachstellen haben. Die Stabilität der einzelnen Säulen kann durch unterschiedlichste Dinge geschwächt werden. 

zurück zur Übersicht

Die Plaudertasche – eine Zeitung mit viel Herz und Humor

Die Plaudertasche ist die hauseigene Zeitung der Beratungsstelle MeinRat, die einmal im Monat erscheint.

Besonders hervorzuheben ist natürlich der Einsatz von Britta Zollneritsch, denn sie ist das Herzstück der Plaudertasche. Mit unermüdlichem Einsatz spürt sie, gemeinsam mit den Teilnehmer_innen, immer wieder spannende Themen und aufregende Aufhänger für die Zeitung auf. Mit viel Liebe zum Detail hat Britta Zollneritsch ein Medium auf die Beine gestellt, das von Teilnehmer_innen für Teilnehmer_innen gemacht wird.

In gemeinsamen Redaktionssitzungen werden Überschriften gefunden, unterschiedlichste Themen besprochen und Artikel bearbeitet. Interviews werden geführt und die unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet.

Durch das Schreiben, das Mitwirken und das Interviewen wird das Selbstbewusstsein unserer Teilnehmer_innen gestärkt. Sie lesen wieder mehr und natürlich wird auch das Allgemeinwissen verbessert. Das wirkt sich wiederum merklich positiv auf die Erstellung von Bewerbungsunterlagen und in weiterer Folge auch auf die Erfolge bei Vorstellungsgesprächen aus.

Neben einem Hauptthema finden sich in jeder Plaudertasche auch jede Menge Informationen rund um die Beratungsstelle MeinRat. Es werden Workshops und Aktivitäten vorgestellt, Termine angekündigt und Artikel über Veranstaltungen geschrieben.

Die Plaudertasche ist eine Mitmach-Zeitung und freut sich über Artikel, Reportagen, Interviews, Gedichte, Geschichten, Fotos, Rezepte und vieles mehr von allen Teilnehmer_innen. Durch die Plaudertasche möchte Britta Zollneritsch die Kreativität und auch die Selbstständigkeit der Teilnehmer_innen fördern und auch fordern.
Sie möchte ihnen ein Medium zur Verfügung stellen, in dem sich Teilnehmer_innen ausdrücken können, denn alle, die mitmachen überlegen sich selbst ein Thema, worüber sie dann eigenständig recherchieren und den Beitrag schreiben.
Natürlich wird dafür auch Unterstützung angeboten, aber es sollen auch Mut und Fantasie in den Teilnehmer_innen geweckt werden, selbst zu gestalten und umzusetzen.

zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen