Autor: Anna Jessernig

Ein kurzer Rückblick auf unser Projektjahr 2022

Ein Rückblick auf das nun bald vergangene Projektjahr 2022 erfüllt uns mit Stolz und zugleich mit Vorfreude auf ein neues erfolgreiches Umsetzungsjahr. Es konnten neue Kooperationen eingefädelt und gemeinsame Projekte gestartet werden, die im Jahr 2023 unseren Teilnehmenden zugutekommen. Danke an dieser Stelle an Monika Halsegger-Hofer, die das Projekt mit viel Kompetenz und viel Herz leitet.

Im Jahr 2022 feierte MeinRat nicht nur 5 Jahre Jubiläum, sondern es erschien auch pünktlich zum 5-Jährigen unser Podcast „die MeinRat Viertelstunde“. Mitarbeiter_innen dieses Projekts gestalten unterschiedliche Beiträge, um Einblick in die Beratungsstelle zu geben. Nähere Infos finden Sie unter:

„Die MeinRat- Viertelstunde“ – der MeinRat Podcast mit Cäcilia Lovis

Besonders erwähnen möchten wir auch den Besuch des „Gesundheits- und Integrationsstadtrats von Graz“ Herrn Mag. Krotzer. Nähere Infos finden Sie unter:

Besuch des Gesundheits- und Integrationsstadtrats von Graz

Ein wichtiger Beitrag für das Gelingen unseres Projektes ist neben der Freiwilligkeit der Teilnahme und der Begegnung auf Augenhöhe, das Engagement und die Kompetenz unseres MeinRat-Teams.

Großer Dank gebührt dem AMS, welches uns diese wichtige Arbeit ermöglicht! Außerdem möchten wir uns bei unseren Projektpartner_innen und unseren Teilnehmenden bedanken! Und last but not least: An alle MeinRät_innen: Ihr seid die Seele des Projektes! Vielen Dank für euer tägliches Tun!

zurück zur Übersicht

Weihnachtsfeier für die Teilnehmenden am Gürtelturm

Am 16. Dezember 2022 veranstalteten wir mit unseren Teilnehmenden der Beratungsstelle MeinRat in Graz eine Weihnachtsfeier.  Für die Vorbereitungen wurde im Kreativworkshop seit Wochen mit den Teilnehmenden gebastelt und gebacken. Unsere Teilnehmenden haben eine Weihnachtspuppe gestaltet, für welche sie die Dekorationen selbst genäht, gefaltet und geknüpft haben. Sogar die Kekse wurden gemeinsam mit ihnen gebacken.

Bei der gemeinsamen Feier konnten unsere Teilnehmenden die gesellschaftlichen und persönlichen Herausforderungen des letzten Jahres für kurze Zeit vergessen. Es wurde geplaudert, gelacht und gemeinsam getrunken und gegessen.

Zum Schluss wurde noch unser Weihnachtskorb mit „guten Gedanken“ für das nächste Jahr gefüllt!

zurück zur Übersicht

„Die MeinRat- Viertelstunde“ – der MeinRat Podcast mit Cäcilia Lovis

In der zweiten Folge unseren Podcast spricht die geschäftsführende Gesellschafterin der alea + partner GmbH Cäcilia Lovis  über die Entstehung des Projekts „Beratungsstelle MeinRat“ und die laufenden Entwicklungen.

Seit 2017 wird das Projekt Beratungsstelle MeinRat ein vielseitiges Beratungs- und Betreuungsangebot für arbeitssuchende Personen mit niedrigen Arbeitsmarktchancen, in Graz, mit dem Ziel ihre Chancen einer Arbeitsmarktintegration zu wahren und zu erhöhen angeboten

Im Jänner 2018 expandiert die Beratungsstelle in alle Regionen der Steiermark und findet seit 2020 in insgesamt 18 Standorten in der Steiermark, ausgeführt von der Arbeitsgemeinschaft alea und Jugend am Werk, großen Anklang. Das Projekt MeinRat darf stolz folgende Zahlen aus den letzten 5 Jahren berichten (16.10.2017 – 30.09.2022):

  • 7.946 betreute Teilnehmende
  • 5.271 Ausstiege – 71,79% davon erfolgreich, d.h. Übertritt in ein Dienstverhältnis am 1. oder 2. Arbeitsmarkt/ Übertritt in Selbstständigkeit/ Übertritt in eine Qualifizierungsmaßnahme/ Übertritt in ein adäquates Sozial- und Versorgungssystem (=Pension, Reha, Pflegegeld) / erfolgreich stabilisiert

Trotz so mancher Herausforderung in der Projektumsetzung innerhalb dieser 5 Jahre (insbesondere durch Corona), freuen wir uns, solch fulminante Ergebnisse erzielt zu haben. Die Zielgruppe umfasst AMS Kund_innen mit niedrigen Arbeitsmarktchancen, die seitens des AMS zugebucht werden. Die Besonderheit von MeinRat liegt in der Freiwilligkeit der Teilnahme an den Angeboten von MeinRat.

 

Unsere Angebote richten sich nach dem Identitätskonzept des deutschen Psychologen Hilarion G. Petzold aus, welcher von fünf zentralen Lebensthemen spricht, deren Bewältigung Einfluss auf die berufliche Identität nehmen. Alle fünf Lebensthemen stehen in Wechselwirkung zueinander und haben einen erheblichen Einfluss auf die Fähigkeit, den privaten und beruflichen Alltag selbst zu organisieren.

Eine Produktion von alea und Jugend am Werk, mit freundlicher Unterstützung des AMS. 
zurück zur Übersicht

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen